Christine Westermann, Journalistin, Autorin und Moderatorin

Was wirklich wichtig ist: Nicht vergessen, zu leben. Sich der Gesundheit zu erfreuen. Und zwar jetzt. Nicht in die Ferne denken, sondern jetzt, das Leben ist jetzt, nicht morgen.

Ein Beispiel: Man sollte nicht denken: „In der nächsten Woche gehe ich in die Oper oder zu einem tollen Fußballspiel.“ Man kann sich bestimmt darauf freuen, auch vorfreuen, aber man kann sich auch an dem erfreuen, was genau hier und jetzt passiert. Ich beherrsche das auch nicht immer so perfekt, aber es ist für mich etwas ganz Wichtiges. Das Wichtigste ist das „Jetzt“. Leben, nicht warten.

Jürgen Domian, Journalist, Autor und Moderator

Ich glaube das Wichtige im Leben besteht doch darin, dass man niemanden schadet, denn dann hat man schon viel erreicht und wenn man es schafft, zudem in Demut und mit Rückgrat durchs Leben zu gehen, dann ist man, glaube ich, auf dem richtigen Weg.

 

Gunter Dueck, Philosoph und Mathematiker

Der Sinn des Leben ist, dass Menschen voller Sinn das niemals wissen müssen.

Vince Ebert, Wissenschaftskabarettist

 

Das größte Geschenk der Naturwissenschaften besteht darin, dass sie uns zeigt, wie wichtig geistige Freiheit ist.

Erwin Grosche

 

Ich habe mal auf einem Knäckebrot die Reste einer Leberwurst verstrichen. Die Hälfte des Brotes war danach aufstrichfrei und wartete auf eine zündende Idee. Plötzlich  entdeckte ich im Kühlschrank den vegetarischen Brotaufstrich, den meine Frau immer aß. Ich probierte es aus. Warum nicht? Was hatte ich schon zu verlieren? Ich beschmierte den freien Teil des Knäckebrots mit der vegetarischen Paste. Nun war die eine Hälfte des Knäckebrots mit der richtigen Leberwurst beschmiert und die vegetarische Paste bedeckte die andere. Plötzlich fiel mir auf, dass sich auf dem Knäckebrot zwei anders tickende Kräftefelder berührten. Ich meine, die Streichleberwurst hatte bestimmt noch nie was mit einer vegetarischen Paste zu tun gehabt. Diese beiden Brotaufstriche stehen ja in unterschiedlichen Lagern. Der eine will genossen werden, man soll sich damit stärken. Der andere will die Umwelt schonen und Verantwortung zeigen. Die beiden Brotaufstriche sind Ergebnisse von ganz anderen Lebensmodellen. Man grenzt sich bewusst damit ab. Nun lagen sie zusammen in unmittelbarer Nachbarschaft. Konnte das gut geh´n? Ich probierte es aus. Ich biss mal hier was ab und aß mal dort einen Bissen. Es schmeckte. Die Abwechslung machte Spaß. Das war wichtig. Das Treffen dieser Kontraste auf meinem kleinen Knäckebrot war mehr als eine Zweckgemeinschaft. Sie haben sich ergänzt. Aber da berührte sich nicht nur etwas. Als ich nämlich in den Einschnitt biss, also dort, wo sich der echte Leberwurstaufstrich und die vegetarische Paste berührten, entstand etwas Neues. Die grobe Leberwurst und die feine vegetarische Paste ergaben zusammen einen neuen Geschmack. Der schmeckte anders und raffiniert. Da wusste ich auf einmal, dass Zusammenleben möglich ist. Das Menschen mit unterschiedlichen Ansichten zusammen leben können. Ich spürte, dass Unterschiede überbrückt werden können, wenn man sich bemüht und wahr nimmt. Man muss sich berühren lassen. Natürlich sollte es dabei auch eine gemeinsame Grundlage geben, die in meinem Fall das Knäckebrot gewesen war.  Und das ist dann wirklich wirklich wichtig.

Frida Gold, Musikband

Wirklich wichtig ist für uns, für unsere Überzeugungen und Ziele einzustehen.Sei es, dass es darum geht, im täglichen Umgang mehr Menschlichkeit und Liebe zu leben, oder ganz konkret seine/unseren künstlerischen Visionen zu verfolgen und durchzusetzen.Treu zu sich selbst zu sein und der inneren Stimme zu folgen ist dabei das wichtigste und Voraussetzung für ein erfülltes Leben im Einklang mit sich selbst.Wer im Reinen mit sich ist, gibt dies auch an alle anderen Menschen, denen er auf seinem Weg begegnet, weiter.“

Gunter Gabriel, Musiker

 

Das wirklich Wichtigste im Leben ist, dass Du aus dem Quark kommst. Das heißt, dass du dich anstrengst, dass du frisch bleibst, dass du dich informierst, also: dass du in Gang kommst! Hoffe nicht auf Aktionen anderer! Alles muss aus dir selber kommen. Erwarte nichts von der Gesellschaft, erwarte nur etwas von dir! You know?

Gerald Hüther

 

Dass wir uns nicht länger gegenseitig zu Objekten machen, sondern einladen, ermutigen und inspirieren, uns gemeinsam auf den Weg zu machen, das ist mir wirklich wirklich wichtig.

Gesine Schwan, Politikerin

Ein Leben führen zu können, das man als sinnvoll wahrnimmt. Nach meiner Lebenserfahrung gehört dazu, dass man in gelungenen, verlässlichen, liebevollen Beziehungen lebt und man eine Arbeit macht, die einem einerseits das Leben ermöglicht, die also auch materiell ausreicht, aber auch, dass die Arbeit den eigenen Vorstellungen und Interessen entsprechend ist. Das sind meine beiden Komponenten, die ich wichtig finde.

Gregor Gysi, Politiker und Jurist

Das sind alles wichtige Fragen. Aber ich sage trotzdem: Liebe, Kinder und die Verantwortung dafür sind wichtiger und dann erst können politische Fragen kommen.
Und es gibt noch etwas, was wichtig ist: Das sind die Lebensweisheiten. Die lernt man mit der Zeit und die sollte man dann auch möglichst weit verbreiten.
Haben Sie eine Lebensweisheit?
Mehrere! Wichtig ist, dass man nicht fehlerfrei bleibt im Leben. Wir alle begehen Fehler, das kann man gar nicht verhindern. Die Frage ist, ob ich das merke und ob ich daraus lerne. Ich nehme als Beispiel mal diese Weisheit: Manche Menschen sind eitel, mich eingeschlossen. Die Frage ist: Beherrsche ich meine Eitelkeit oder beherrscht sie mich?…